„Tull@ liest“ – der Bundesweite Vorlesetag an der TRS

Auch in diesem Jahr nahm die Tulla-Realschule Karlsruhe am Bundesweiten Vorlesetag, einer Initiative der Stiftung Lesen, der Deutschen Bahn Stiftung und Die Zeit, teil. Aufgrund der aktuellen Situation nutzten wir in diesem Jahr die Möglichkeit Vorleser:innen digital in die Klassenzimmer zu bringen: zugesandte Video- und Audio-Dateien kamen ebenso zum Einsatz wie Live-Vorlesungen auf die Whiteboards in den Klassenzimmern.

Dem diesjährigen Motto „Europa und die Welt“ wurden wir in jedem Fall gerecht, so kam die weit entfernteste Audio-Botschaft sogar aus Neuseeland! Der Schriftsteller Kevin Kuhn ließ es sich nicht nehmen der Einladung von Frau Roth und Frau Weber zu folgen und den Schüler:innen einen äußerst spannenden Höreindruck seines Romans „LIV“ zu senden.

Geografisch etwas näher aber dennoch hunderte Kilometer entfernt las Herr Wellenreuther (MdB) unseren Fünftklässlern live aus seinem Abgeordneten Büro in Berlin vor. Nach den lustigen Ausführungen aus dem Buch „Hilfe die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson beantwortete Herr Wellenreuther den Schüler:innen über die Schul-iPads noch etliche Fragen zu sich und seiner Arbeit im Deutschen Bundestag und versprach den Fünftklässlern sogar, der Bundeskanzlerin Grüße auszurichten.

Ebenfalls aus Berlin las Andree Thorwarth, Redaktionsleiter der Politik-Talkshow >Anne Will<, unseren 9. und 10. Klässlern aus dem Buch „Drachenläufer“ von Khaled Hosseini vor. Neben der politischen Einordnung des Buches erfuhren die interessierten Schüler:innen zudem einiges über die Arbeit von Journalist:innen und bekamen auf ihre drängenden Fragen – gerade zur Corona-Politik – ausführliche und differenzierte Einschätzungen.

Nicht ganz so weit entfernt wie Neuseeland oder Berlin liegt der Ort Kaarst in Nordrhein-Westfahlen. Mit dem dortigen Georg-Büchner-Gymnasium entstand durch die Kooperation von Herrn Haag (GBG) und Frau Weber (TRS) ein Vorlese-Austausch in Form von übermittelten Videos. Während die Tulla-Realschüler:innen Geschichten zur Sprachenvielfalt in Europa vorlasen und ihre eigenen Sprachkenntnisse präsentierten,  gaben die Gymnasiast:innen der zertifizierten Europaschule die Sage, wie der Kontinent Europa zu seinem Namen kam, zum Besten.

Aus mehr oder weniger weit entfernten Orten in Baden-Württemberg kamen drei weitere Video- bzw. Audiobotschaften zum Anlass des Vorlesetages: Sebastian Merkel nahm sich in Tübingen die Zeit aus dem Buch „33 Bogen und ein Teehaus“ von Mehrnousch Zaeri-Esfahani vorzulesen, Steffen Emmert sendete ebenfalls eine Videobotschaft, in der er „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams zum Besten gab und aus Bischweier erreichte uns ein von Thorsten Maier übersetzter Artikel von Marc Andreessen (Originalititel: „It’s time to build“), in dem es um die Chancen und Möglichkeiten geht, die wir für und aus der Corona-Pandemie ziehen können und müssen.

Mit einer Videobotschaft beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder Viva con Agua Karlsruhe (https://www.vivaconagua.org/ ) an unserem Vorlesetag. Lara Teschers von VCA machte mit dem Buch „Die kleine Geschichte vom großen Geschäft“ von Goldeimer (http://www.goldeimer.de/ ) auf die Sanitärprojekte, die Goldeimer und Viva con Agua e.V. neben Trinkwasserprojekten auf der ganzen Welt unterstützt, aufmerksam.

Auch das Junge Staatstheater Karlsruhe sagte uns ganz selbstverständlich Unterstützung am Vorlesetag zu und so schalteten sich neben der Schauspielerin Laura Teiwes auch der Theaterpädagoge Benedict Kömpf und der aktuelle FSJ’ler Carl Koch ins Klassenzimmer der 8b. Nach der beeindruckenden Darbietung eines Textausschnittes von „Auerhaus“ durch Frau Teiwes durften die Realschüler:innen unter Anleitung von Herrn Kömpf und Herrn Koch selbst aktiv werden und die Geschichte weiterschreiben.

Direkt aus Karlsruhe war uns außerdem live die Vorsitzende des Fördervereins der Tulla-Realschule, Angelika Quast, zugeschaltet. Mit dem Buch „Aufgetaut“ von David Safier begaben sich die Siebtklässler:innen mit Frau Quast und der Steinzeitfrau „Urga“ auf Reise und die Suche nach dem Glück.

Ebenfalls live aus Karlsruhe lasen Linda Schwarz und Patrick Rousseau von der AOK Mittlerer Oberrhein Geschichten zum Thema Mut vor. Gespannt lauschten die Füntklässler:innen den spannenden Held:innengeschichten und freuten sich im Anschluss an die interaktiven Geschichten, dass Frau Schwarz und Herr Rousseau sich Zeit für Fragen nahmen.

Schüler:innen der JS2a unserer Partnerschule Friedrich-List-Schule Karlsruhe präsentierten den Abschlussschülern der TRS Heinrich Bölls “Anekdote zur Senukung der Arbeitsmoral” und berichteten außerdem über ihre Erfahrungen nach dem Übergang von einer Realschule auf das Wirtschaftsgymnasium.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Vorleser:innen, die sich mit großem Engagement an unserem digitalen Vorlesetag beteiligten und unseren Schüler:innen damit schöne Vorlesemomente bescherten.

Wir hoffen Sie und Euch alle am kommenden Bundesweiten Vorlesetag an der Tulla-Realschule wiederzuhören!

von: Projektgruppe “Tulla schreibt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.