Kinderliteraturtage (KLiK) an der Tulla-Realschule

Auch in diesem Jahr nahm die Tulla-Realschule an den Kinderliteraturtagen in Karlsruhe (KLiK) teil. Pandemiebedingt organisierte Frau Timofeev gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Kalrsruhe die Lesungen im digitalen Format und so konnten alle Tulla-Realschüler:innen in Kontakt mit Autor:innen unserer Zeit treten. Die Schüler:innen hörten spannende und mitreißende (Lebens-) Geschichten über Freundschaft, Angst, Mut und Vielfalt.

Zum Auftakt las Stefanie Wally den 10. Klässlern Teile ihres Buches „Akte Luftballon“ und erzählte von ihrer beeindruckenden Freundschaft über Deutsch-Deutsche-Grenzen hinweg. Mit seinem Buch „Ich weiß alles über dich“ sensibilisierte Thomas Feibel die 7. Klässler für die Gefahren der sozialen Medien. Dorit Linke nahm die Acht- und Neuntklässler mit auf die spannende Flucht von Jugendlichen aus der DDR, von der sie in ihrem Roman „Jenseits der blauen Grenze“ erzählt. Die Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani gab in ihrer Erzählstunde Einblicke in ihr Buch „33 Bogen und ein Teehaus“ und nahm die Schüler:innen mit auf ihren bewegenden Lebensweg, der in der iranischen Stadt Isfahan begann und bis nach Baden-Württemberg führte.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Autorinnen und Autoren für die Lesungen und die Offenheit für uns zu lesen und aus ihren Leben zu erzählen und beim Kulturamt Karlsruhe, das diese Vielzahl an Lesungen überhaupt erst ermöglichte.

Von: Projektgruppe Tull@ schreibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.