Studienfahrt zur Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof

Auch die diesjährigen Schüler:innen der Klasse 10 besuchten im Rahmen des Geschichtsunterrichts und der Demokratiebildung die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof in Frankreich. Im Vorfeld setzten sich die Realschüler:innen intensiv mit den Verbrechen der Nationalsozialisten auseinander.

Die Nationalsozialisten erbauten das Konzentrationslager Natzweiler-Struthof am 21. April 1941. Das Hauptlager diente als Arbeitslager für die Kriegsindustrie. Allerdings wurden im Lager auch medizinische Experimente durchgeführt.

Der Eingang führte durch das Lagertor. Heute besteht das Lager aus 3 Baracken. Der restliche Teil sind leere Felder. Besichtigt wurden die Häftlingszellen und das Krematorium ebenso auch das Massengrab, das heute eine Gedenkstätte ist, der Galgen und das Museum.

In der Baracke stand der Operationstisch, den die NS-Ärzte für medizinische Experimente und Versuche an Häftlingen nutzen. Der Prügelbock wurde für die Folterung an den Menschen benutzt. Im Massengrab, das auch heute eine Gedenkstätte ist, wurden die Leichen verbrannt ebenso auch im Ofen des Krematoriums. Auf dem Gelände steht ein Museum, das 2005 errichtet wurde. Es ist in einer ehemaligen Lagerbaracke und zeigte den Aufbau und Ablauf im Lager, die Häftlinge, das Leben und den Tod. Die Gedenkstätte wurde 1960 von Charles de Gaulle eingeweiht. Hier findet jährlich eine Gedenkveranstaltung statt. Am furchterregenden Galgen wurde die grausame Geschichte über einen Jungen, der durch eine qualvolle Ermordung starb, erzählt.

Die Studienfahrt verdeutlichte einmal mehr, wie wichtig die Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nazi-Zeit ist, dass dieses unglaubliche Unrecht und die Verharmlosung davon keinen Platz in unserer Welt haben darf!

 

Von: Klasse 10a und 10c

 

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.