Simon Strauß liest an der Tulla-Realschule

Ein ganz besonderer Gast besuchte die Tulla-Realschule Karlsruhe am Mittwoch, den 11. April 2018: der Bestsellerautor und F.A.Z. Redakteur Simon Strauß. Zu der Lesung seines Buches „Sieben Nächte“ versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9, die zuvor im Unterricht bereits das ein oder andere Kapitel dieses Buches kennen gelernt haben.

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung las Herr Strauß das erste Kapitel seines Buches, das sich mit modernen Formen der sieben Todsünden Hochmut, Völlerei, Faulheit, Habgier, Neid, Wollust und Jähzorn befasst, vor. Alle lauschten gebannt dieser Einführung, die gleichzeitig die Motivation zur Begegnung mit den 7 Todsünden erläutert.

Im Anschluss an diese spannende Episode hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit Fragen an Herrn Strauß zu stellen. Es stellte sich unter anderem heraus, dass die Beschreibungen im Buch zum größten Teil eigene Erfahrungen des Autors zugrunde liegen. So erfuhren wir, dass er tatsächlich, wie in den Kapiteln beschrieben in 7 Nächten zum Beispiel von einem Hochhausdach sprang, auf einer Maskenparty feierte oder auch die Todsünde der Faulheit am eigenen Leib erfuhr. Weitere Fragen zur Inspiration, zum Inhalt des Buches aber auch persönliche Fragen über sein Leben als Autor & Redakteur beantwortete Herr Strauß ebenfalls sehr offen und ausführlich. Über seine journalistische Arbeit als Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung berichtete er ebenfalls. Für das Feuilleton, also die Kulturrubrik der Zeitung, berichtet er unter anderem von Filmen, die er schon weit vor dem Kinostart sehen darf. Als Hauptbereich nannte er die Kritik von Theateraufführungen, die er im ganzen Land besucht.

Mit viel Freude und Begeisterung sprach Herr Strauß von seiner Arbeit und der Zeitung, als wichtige und zuverlässige Informationsquelle, gerade in der heutigen Internetzeit. Einen Eindruck von dieser Informationsvielfalt konnten die Tulla-Realschüler anhand der von ihm mitgebrachten Zeitungen gewinnen.

Dass Herr Strauß sich nicht nur beruflich engagiert, sondern ein Projekt aus seiner Schulzeit mit seinen ehemaligen Klassenkameraden zu einem Wettbewerb über jüdisches Leben weiter entwickelte, beeindruckte die Schüler sehr. Bei diesem Wettbewerb sind Schüler ab der 8. Klasse dazu aufgerufen, sich mit dem Thema: „Jüdisches Alltagsleben – damals und heute“ kreativ zu befassen. Dem Aufruf zur Teilnahme folgten einige Schüler bereits davor und weitere wurden zusätzlich dazu motiviert.
Im Anschluss an die Lesung und die ausführliche Fragerunde lud Herr Strauß die Schüler ein, mit ihm persönlich ins Gespräch zu kommen und beantwortete dabei weitere Rückfragen. Diese persönliche Begegnung bildete das Ende eines sehr gelungenen Nachmittags.

An dieser Stelle gilt abschließend ein besonderer Dank Herrn Strauß, der sich extra für die Tulla-Realschüler Zeit genommen hat und sein Buch, seine Sicht auf das Erwachsenwerden und das (Berufs-)Leben vermittelte.

Ein weiterer Dank gilt dem Friedrich-Bödecker-Kreis Baden-Württemberg e.V., der diese Lesung großzügig unterstützte.

Von: Dean Keuken, Klasse 9c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.